Große Synagoge Budapest

Weil die Große Synagoge von Budapest an der Tabakgasse liegt, wurde sie manchmal auch Tabaktempel genannt. Erbaut wurde sie 1854 bis 1859 im maurischen Stil. Sie bietet Platz für 3000 Gläubige und gilt als größtes jüdisches Gotteshaus Europas. Im Hof befindet sich der „Baum des Lebens“, eine Trauerweide aus Metall, die an die von den Nazis ermordeten Juden Budapests erinnert. Auf den Blättern sind die Namen der Opfer eingraviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.