Gorch Fock I

Die Bark „Gorch Fock I“ liegt seit 2003 als Museumsschiff im Hafen von Stralsund an der Ostsee. Sie wurde 1933 für die deutsche Reichsmarine gebaut und nach dem gleichnamigen Schriftsteller benannt. Ihr Schwesterschiff, die Gorch Fock II (Baujahr 1958), zierte den 10-Mark-Schein. Die Gorch Fock I wurde 1945 von den Deutschen versenkt, um sie nicht der anrückenden Roten Armee zu überlassen. Der Dreimaster wurde allerdings geborgen und ging als Reparationszahlung an die Sowjetunion und segelte seit dem unter dem Namen „Towarischtsch“ („Kamerad“ oder „Genosse“). Nach dem Ende der Sowjetunion ging er in ukrainischen Besitz über. 2003 kaufte der Verein „Tall Ship Friends“ das Schiff und brachte es in seinen Heimathafen Stralsund zurück, wo es auf seinen alten Namen getauft wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.