Der Alcázar von Sevilla

Wer durch den mittelalterlichen Königspalast der andalusischen Hauptstadt geht, fühlt sich nach Arabien versetzt. Ursprünglich war er ein maurisches Fort, das im Laufe der Jahrhunderte immer weiter bis zum Königssitz ausgebaut wurde. Noch heute ist er die Residenz der spanischen Monarchen, wenn sie in Sevilla sind. Beeindruckend sind auch die Parkanlagen, die König Karl V. im 16. Jahrhundert errichten ließ. Fans der Fernsehserie „Game of Thrones“ erkennen in ihnen vielleicht die Wassergärten von Dorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.