Umbrella Revolution

Camping auf dem Stadt-Highway: Fast zweieinhalb Monate blockierten im Jahr 2014 Studierende und andere Demonstranten diese wichtige Straße in Admiralty, dem östlichen Teil des Finanzdistrikts von Hongkong. Sie protestierten dagegen, dass die chinesische Regierung die Kandidaten für die Wahlen in der Sonderverwaltungszone bestimmen und nicht demokratisch wählen lassen wollten. Auch andere Stadtteile wurden besetzt. Obwohl die Proteste im Wesentlichen friedlich blieben, ging die Staatsmacht mit Pfefferspray und Wasserwerfern gegen die Demonstranten vor, die versuchten, sich mit Regenschirmen zu schützen. Die Proteste wurden deswegen immer wieder als „Umbrella-Revolution“ bezeichnet. Nach Zugeständnissen der Regierung und nachdem die Unterstützung in der Bevölkerung schwand – unter andere beschwerten sich die Taxifahrer wegen der langen Umwege – räumten die Demonstranten schließlich freiwillig ihre Camps. Die Initiatoren der Proteste Joshua Wong, Nathan Law und Alex Chow wurden zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt. Für mich war es interessant, zwei Jahr später noch einmal an diesen Ort zu kommen. Der Protest hatte auf der Straße keine Spuren hinterlassen, vielleicht aber doch ein bisschen in der Politik der Sonderverwaltungszone… Die juristische Aufarbeitung dauert allerdings an. Im April 2019 sind weitere Unterstützer der Umbrella Revolution verhaftet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.